Raclettekäse ist von Natur aus laktose- und glutenfrei

 

Raclette ist laktosefrei und enthält keine Gluten. Auf Grund der natürlichen Herstellung des Käse und der langen Reifung, wird der Milchzucker vollständig abgebaut.


Gute Laune und Gemütlichkeit, abwechslungsreiche Beilagen und viel Zeit für die Gäste: Dafür eignet sich ein Raclette perfekt. Ein weiterer Pluspunkt: Raclettekäse ist natürlicherweise laktosefrei! Dabei spielt es keine Rolle, ob er aus pasteurisierter Milch, aus frischer Rohmilch oder mit aromatischen Zutaten wie Pfeffer, Paprika, Trüffeln, Knoblauch oder Speck hergestellt wird. Raclettekäse kann somit auch von den Personen bedenkenlos und genussvoll verzehrt werden, die von Milchzucker üblicherweise Verdauungsbeschwerden bekommen also eine Laktoseintoleranz haben. 


Wieso enthält Raclettekäse keine Laktose?
Die bei der Käseherstellung zugesetzten, natürlichen Kulturen sind spezialisiert auf den Abbau von Milchzucker. Bereits nach 24 Stunden ist der grösste Teil des Milchzuckers in Milchsäure umgewandelt. Nach mindestens dreimonatiger Käsereifung ist auch der restliche Milchzucker aufgebraucht. 


Und wie sieht es mit Gluten aus?
Gluten oder «Klebereiweiss» kommen in verschiedenen Getreidesorten vor. Für die Herstellung von klassischem Raclettekäse wird nur frische Milch, Milchsäurebakterien, Lab und Salz verwendet. Getreide wird zum Aromatisieren der beliebten Schweizer Nationalspeise nicht eingesetzt. Deshalb ist Raclettekäse auch glutenfrei.
 

Umfrage Laktoseinfo

Umfrage